Type and press Enter.

Lieblingsplatz #4: Strand Lignano Pineta, Italien

20140421-162724.jpg

Wer kennt das nicht: Da gibt es diese spektakulären Plätze auf dieser Welt, die man einmal im Leben gesehen haben muss. Das ist für die einen das Great Barrier Reef, für die anderen der Himalaya oder für wieder andere eine Insel in der Südsee.

Und dann gibt es diese Plätze, die so besonders gar nicht sind. Weil sie nicht so exotisch sind, weil sie nicht so weit weg sind und weil man sie schon hundert Mal gesehen hat. Der Strand in Lignano Pineta an der oberen Adria ist für mich so ein Platz. Eigentlich langweilig. Dort war man schon in Kindertagen und seither den Siebzigern hat sich nichts Wesentliches verändert. Von meiner Homebase Salzburg bin ich nach dreieinhalbstündiger Autofahrt am Ziel. Jedes zweite Wochenende könnte man dorthin fahren, wenn man wollte. Nichts besonderes eben.

Anders gedacht: In weniger als vier Stunden am Mittelmeer zu sein und italienisches Lebensgefühl zu genießen – ist das nicht wahrer Flashpacking-Luxus? Muss es mehr sein als ein guter Cappuccino und eine simple Quattro Stagioni? Ist es nicht wunderschön, die Füße erst in den Sand zu stecken und dann ins Salzwasser zu tauchen? Muscheln und Treibholz sammeln. Das volle Programm? Ist das nicht eigentlich schon Freude pur? Nämlich genau das ganz nah zu haben, für das andere um die halbe Welt fliegen.

Ok, ein Amerikaner oder Japaner besucht wohl eher Venedig als Lignano. Dennoch, mein Lieblingsplatz #4 ist ernst gemeint. Keine Exotik, kein 5-Sterne-Hotel auf einer einsamen Insel. Einfach ein endlos langer Sandstrand am Mittelmeer. Böse Zungen sagen auch “Hausmeisterstrand”. Das ist mir egal. Ich fahre jedes Jahr nach Lignano und zwar dann, wenn es sonst noch keiner tut. Im April vor Ostern und bevor die Liegestühle in Reih’ und Glied stehen. Wenn einheimische Familien den Strand für sich beanspruchen, am morgen joggen und nachmittags mit Hunden und Kindern ausrücken. Und irgendwo dazwischen ich und ein paar andere verlorene Touristen, die gekommen sind, um ein Lebensgefühl zu atmen. Nicht mehr.

Und was ist dein leistbarster, naheliegendster, unglamourösester und unkompliziertester Luxus? Ich bin gespannt…

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 comments

  1. Mein “langweiliger, nicht so besonderer Platz” ist definitiv der Harz mit seinen kleinen Dörfern und den vielen Fachwerkhäusern. Jedes Mal wenn ich nach Hause komme, bin ich erneut verliebt. Dabei bin ich dort aufgewachsen.

    1. Ja, diese uralten, manchmal schiefen Fachwerkhäuschen sind schon eigenwillige Konstrukte…hat was! ;-)