Type and press Enter.

FYT Essentials: Yoga gegen Jetlag – die besten Tipps, um auf Reisen fit, gesund und entspannt zu bleiben

Wer sagt, dass man unterwegs auf den yogischen Lebenstil verzichten muss? Ganz im Gegenteil. Mit den richtigen Accessoires und Weisheiten im Gepäck wird jede Reise zu einem entspannten Vergnügen.

Packen wie ein Yogi, reisen wie ein Yogi, ankommen wie ein Yogi!

So lautet meine Mission, um so manche Hürde, die das Reisen in unserer schnellen und turbulenten Welt mit sich bringt, möglichst entspannt zu meistern. Hier sind meine ultimativen Tipps für reisende Yogis – mehrfach erprobt und bestens bewährt!

Yoga-Tipps vor der Reise

  • Sinnliches fürs Handgepäck: Ein Bodyspray oder Massagebalm mit beruhigenden Essenzen wie Lavendel oder Zedernholz hat in der kleinsten Handtasche Platz, um immer dann zum Einsatz zu kommen, wenn schlechte Luft oder stressige Situationen an den Nerven zehren (z.B. Ginger Flight Therapy von Aesop, Yoga & Meditations Balm von Badger).
  • Nützliches fürs Handgepäck: Kopfhörer, Augenmaske, Lieblingssocken und Cashmere-Schal – was immer das Wohlfühlgefühl steigert, nicht zu schwer und nicht zu sperrig ist, darf mit auf die Reise!
  • Federleicht abreisen: Den Trolley wie ein Zen-Mönch packen und sich in der Kunst des Weglassens üben. Wer mit leichtem Gepäck reist, fühlt sich auch mental unbeschwerter! Eine reisetaugliche Yogamatte (z.B. ECO Superlite Travelmat von Manduka) lässt sich wie ein Handtuch zusammenfalten und mühelos im Trolley verstauen.
  • Ausgeruht abreisen: Frühes Schlafengehen am Abend vor der Reise ist ein Muss! Mindestens eine Stunde vor dem Zubettgehen nicht mehr in Bildschirme starren – egal ob Computer, iPad oder Smartphone! So kann der Parasympathikus (jener Teil unseres vegetativen Nervensystems, der für die Ruhe zuständig ist) leichter in Aktion treten. Viel Besser: Lavendeltee trinken und ein (echtes) Buch lesen!

Yoga-Tipps während der Reise

  • Viel Wasser trinken: Bevor man im Flugzeug oder im Zug der Versuchung nachgibt, Kaffee zu ordern, sollte man sich fragen: Hat schlechter Filterkaffee aus Pappbechern mit Kondensmilch und weißem Zucker schon jemals gut geschmeckt? Eben! Wer auf Reisen stattdessen viel Wasser trinkt, hydriert den Körper – besonders wichtig über all dort, wo die Luft trocken oder klimatisiert ist. Der Kaffee muss bis zum Ankommen warten – und auch nur dann, wenn die Zieldestination zumindest Italien oder Kolumbien heißt! ;-)
  • Äußere Reize minimieren: Insbesondere auf langen Reisen sind hochwertige Kopfhörer und eine Schlafmaske ein wahrer Segen. Sie helfen dabei, die Aufmerksamkeit nach innen zu lenken und sich von lästigen Geräuschen und störenden Lichtquellen abzuschotten.
  • Yoga Nidra: Gerade beim Durchqueren mehrerer Zeitzonen, lassen sich die verlorenen Stunden Schlaf mittels “yogischer Tiefenentspannung” zurückholen. Mit einer App oder Audio-Datei (z. B. von Barbara Kündig: Yoga Nidra, die Perle der Tiefenentspannung) sowie besagten Kopfhörern und Schlafmaske ist man bestens gerüstet. Einfach den Anweisungen der Yoga Nidra-Stimme lauschen, die die Aufmerksamkeit auf Atmung und verschiedene Körperbereiche lenkt. Nach rund 30 Minuten fühlt sich Körper und Geist rundum erfrischt – als hätte man 3 oder 4 Stunden tief und fest geschlafen.
  • Mit Atemübungen durch Turbulenzen: Wer unter Flugangst leidet, kann sein Nervensystem mit bewusster Atmung beruhigen. Es gilt, ruhig und aufmerksam durch die Nase zu atmen und den Fokus auf die lange, tiefe Ausatmung zu lenken. Ebenfalls hilfreich: die Anwendung verschiedener Atemtechniken (z.B: Atemzüge von 108 abwärts zählen // in 3 Schritten einatmen, in 5 Schritten ausatmen // Wechselatmung (Nadi Shodhana) u.ä.)
  • Lesestoff für reisende Yogis: “Im Alltag Ruhe finden” von Jon Kabat-Zinn, “Das Herz des Yoga” von Max Strom oder das kurzweilige “Yoga ABC” von Kristin Rübesamen sind Lektüren, mit welchen man sich während der Reise alltagstaugliches Wissen über Körper, Geist und Seele aneignen kann. Wer lieber Geschichten statt Weisheiten liest, packt das Buch “Slow Travel – Die Kunst des Reisens” von Dan Kieran ein.
  • Gesunde Snacks: Auf meinem letzten Flug nach Malta fiel es mir wahrlich nicht schwer, das armselige blassgelbe Käse-Sandwich zu verweigern. Da gute Snacks im Flugzeug mehr und mehr zur Rarität werden, sollte man für mögliche Hungergefühle gerüstet sein: mit Nüssen, getrockneten Früchten oder Müsliriegeln.

Yoga-Tipps nach der Reise

  • Beine an die Wand lehnen: So ziemlich die erste und beste Yoga-Aktion, die man nach einem Langstreckenflug tun kann! Im Hotelzimmer nach einer freien Wand suchen, so nah wie möglich heranrutschen und einige Minuten die Beine zur Decke ausstrecken. Danach singt das beanspruchte Venensystem garantiert ein vergnügtes Halleluja!
  • Baden oder duschen: Je nach Destination wirken eine erfrischende Dusche oder ein genüssliches Vollbad wahre Wunder nach einer langen Reise. Glücklich sind jene, die in einem luxuriösen Wellnesshotel einchecken – oder die, die vorgesorgt haben und ihr Spa mit wohlriechenden Produkten gleich selbst mitgebracht haben (z.B. Jet Set Kit von Aesop)
  • Feuchtigkeit für die Haut: Trockene Haut und Spannungsgefühl im Gesicht sind nach einem langen Flug keine große Überraschung. Und nachdem man sich gleich nach der Ankunft wieder an das Wassertrinken erinnern sollte (je nach Destination ist natürlich auch der Saft einer frisch aufgeschlagenen grünen Kokosnuss die erste Wahl!), ist gleich danach ein erfrischender Sprühnebel angesagt (z.B. Hydra-Mist+ Desert Lime & Amino-Peptide von Grown Alchemist, In-Flight Refreshing Facial Mist von Kiehl’s)
  • Yin Yoga: Die länger gehaltenen, passiven Haltungen beleben die Faszienstrukturen im Körper, bringen die Energie entlang der Meridiane wieder in den Fluss und beruhigen den nach einer lange Reise mit Sicherheit aufgewühlten Geist. Ideal sind Haltungen wie der Drache, das Seegras, das liegende Nadelöhr oder die Libelle (Yin Yoga ist eines meiner Spezialgebiete – ein detaillierter Blogpost zu Yin-Übungen auf Reisen daher schon bald auf FYT!)
  • Meditation: Der Körper reist ja bekanntlich schneller als die Seele folgen kann. Das gilt vor allem bei langen Flugreisen, die bei Tiefschnee starten und bei karibischem Sonnenschein enden. Ein Platz, der Ruhe ausstrahlt und Privatsphäre zulässt, ist ideal, um sich zumindest für ein paar Minuten einer kleinen Meditation zuzuwenden. Das kann nah am Meer sein oder der Hotelzimmerbalkon. Praktische Anleitungen für alle, die mit der Meditation noch nicht so sehr vertraut sind, finden sich im Büchlein “Mini-Meditationen” von Ulrich Hoffmann – ein schön gestalteter, handlicher Reisebegleiter.
  • Die Sonne begrüßen: Nimmt man sich diese vielen Yoga-Tipps vor, während und nach der Reise alle zu Herzen, erwacht man am nächsten Morgen mit frischer Energie und ist bereit für eine belebende Sonnengruß-Sequenz! Einfach die mitgebrachte Matte auf einem schönen Platz, idealerweise an der frischen Luft, ausrollen und mit Yoga-Sonnengrüßen den gesamten Körper durchbewegen – 5-10 x Surya Namaskar A hintereinander ausgeführt, sind schon ein Gewinn!

Weitere Tipps für Yogis auf Reisen gesucht?

Bei Asanayoga.de findest du 4 vielversprechende Ayurveda-Tipps, die bei Jetlag helfen. Meine liebe Bloggerkollegin Anja Beckmann hat ihre 10 besten Tipps für entspanntes Reisen auf ihrem Blog Travel on Toast zusammengefasst. Conni Biesalski von Planet Backpack verrät ihre persönlichen Strategien für optimalen Schlaf auf Reisen. Und Julia Schneeberger gibt auf ihrem wunderschönen Yogablog Juyogi Einblicke in ihre In Flight Essentials, die auf jeder Reise mit dabei sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 comments

  1. Von dieser Seite habe ich das Reisethema noch gar nie gesehen. Ich bin da eher “puristisch” unterwegs – ohne Kopfhörer, Lieblingssocken und Augenbinde. Soweit komme ich auch ganz gut durch den Reisestress. Nur eines wäre sehr angenehm: Wenn ich im Flugzeug schlafen könnte. Für mich leider ein Ding der Unmöglichkeit. Darum sind Flugreisen für mich oft etwas unentspannt. :-( Ob es da auch Yoga-Tipps gibt?

    1. Ja, Kopfhörer auf und Yoga-Nidra anhören! Bei mir wirkt das wahre Wunder! ;-)

    2. Ja, Kopfhörer auf und Yoga-Nidra anhören! Und du erlebst dein tiefenentspanntes Wunder! Bei mir wirkts! ;-)