FYT Essentials: All I need is…Saltwater, Rituals & Cashmere

18. Oktober 2017
Collage-FYT-Essentials-Mare

Der letzte Tag am Meer hat immer großes Potenzial in die Geschichte einzugehen. Die Herbststimmung am Atlantik? Einfach magisch!

Das Meer – mein Lebenselixier, meine Kraftquelle! Es war vorauszusehen, dass ich mich nur schwer trennen würde von dieser überwältigenden Stimmung am Atlantik im Spätherbst. Nach meinem Retreat „Yoga mit Freunden“, das ich mit meinen Freundinnen Maryam und Antje dieses Jahr schon zum vierten Mal an der Algarve ausgetragen habe, habe ich mir eine weitere Woche am Meer verordnet. Ist ja ökonomischer. Einfach das Schöne verlängern, wenn man doch ohnehin schon da ist.  Fast täglich führt mein Weg an die Praia do Barril nicht weit von Tavira, dem schönen Städtchen an der Algarve, das jedes Jahr noch schöner wird und sich hoffentlich noch lange seinen ursprünglich-authentischen Charme bewahrt. Denn so viele Touristen wie in diesem Oktober habe ich dort selten gesehen. Als wäre noch August oder September. Die vorgelagerte Insel, die Ilha de Tavira, besteht eigentlich nur aus feinstem Sand, den ich an manchen Stellen fast so weich und fein empfunden habe, wie vielleicht auf den Malediven oder Aruba. Über Kilometer kann man hier spazieren gehen, Muscheln sammeln, dem Meer lauschen.

Alles ist naturbelassen, nur ein paar Liegestühle hie und da, und Sonnenhungrige, die sich selbst beim diesjährigen Ansturm auf sandiger Fläche irgendwo verlieren.

Der Atlantik kommt im Herbst den erfrischenden Temperaturen des Mittelmeers vielleicht im Juni nahe. Doch hisst man hier nicht selten die gelbe oder rote Fahne und die coolen Baywatch-Typen haben hier, anders als an der Adria, tatsächlich etwas zu tun! Die Wellen überschlagen sich und können furchtbar laut sein. Fast muss man sich anschreien, will man sich nah an am Wasser unterhalten. Ich mag das ja. Nicht das Anschreien, aber das Schweigen. Einfach da sitzen und dem Meer zuhören. Am besten ganz alleine oder man hat jemanden dabei, der gerne mitschweigt. Die Wellen machen die Luft so salzig, dass es wie Nebel aussieht. Und wenn die Sonne am Ende des Tages langsam genug von ihrem Job hat, ist die Stimmung einfach nur…mir fehlen die Worte, und das passiert selten!

Ich muss meinen Beachwalk in die Unendlichkeit fortsetzen, weil ich einfach nicht anders kann. Muscheln sammeln, auch wenn ich schon viel zu viele zu Hause habe.

Es wird langsam kühler und ich setze mich in eine sandige Mulde in den Dünen. Die beste Zeit für kleine Rituale! Ich packe meine Kärtchen aus, die mir Gutes verheißen und lege meine Malakette, ohne die ich irgendwie nicht mehr leben kann, daneben in den Sand. Eine kühle Brise weht herüber, ich kuschel mich in meinen herzallerliebsten Cashmere-Schal, der Wärme und Geborgenheit ausstrahlt – hier an diesem wunderbaren Platz mitten in der Natur. Meditation Strand Algarve

Die Beine kreuzen, den warmen Sand auf der Haut spüren, die Augen schließen. Nirgendwo könnte eine Meditation jetzt schöner sein! Wahrlich keine große Herausforderung hier einfach mit seinen Gedanken ein paar Momente sitzen zu bleiben. Die einzige Herausforderung ist vielleicht das Loslassen. Denn es ist mein vorläufig letzter Tag am Meer. Es ist Herbst. Man könnte es fast vergessen, wären die tosenden Atlantikwellen und die bereits tief stehende Sonne kein Hinweis darauf. Ich mache mich langsam auf den Weg zurück. Loslassen. Loslassen. Ok, ich tue mein Bestes, liebes Meer! Aber versprich‘ mir, du wirst noch da sein, wenn ich zurückkomme! Ganz bald! :) Holzsteg Meer Algarve Jeanette Reiseblogger Strand Moewe Strand Algarve

Holzsteg Beach Algarve

Muscheln Strand Algarve

Lieblingsdinge für den letzten Tag am Meer:

  • Rosefarbener Cashmere-Schal, organic & fair, von Marisom
  • Handgefertigte Malakette „Dream Wild“ von Mira Malas
  • Baumwolljacke grau-weiß, von Hand bedruckt, von Kozii
  • Art of Attention – Buch & Kartenset von Erica Jago & Elena Brower*
  • Muscheln: Praia do Barril – Tavira, Algarve :)

Sunset Strand Algarve

FYT Style Inspiration >>

*Affiliate Link

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply