Type and press Enter.

FYT Cityguide: Tavira – 7 Flashpacking-Spots in der schönsten Stadt der Algarve

Tavira ist die schönste Stadt an der Algarve – so steht es zumindest in klassischen Reiseführern. Schön ist sie, verträumt auch. Und im Winter lebt sie auch ohne Touristen weiter.

Auch wenn ich ein Fan der Westküste bin, wegen der wildromantischen Küsten, der Wellen und dem lässigen Surfer-Life, zieht es mich auch immer wieder nach Tavira im Südosten Portugals, nur einige Kilometer von der spanischen Grenze entfernt. Es ist nicht nur ein besonders schöner Platz an der Algarve, sondern auch der wärmste. Was im Sommer bei 40 Grad ein Nachteil sein kann, ist im Winter perfekt. Hier spaziert man schon im Januar barfuß am Strand und schaut den Mandelbäumen beim Blühen zu.

IMG_7903.JPG

IMG_7901.JPG

7 Flashpacking-Spots in Tavira, Portugal

Turismo Rural Monte do Alamo

Ein Bett, Frühstück und wunderbare Gastgeber

Ein B&B, in das man gerne wieder kommt. Wie ein Besuch bei Freunden, die wissen, wie man sein Frühstücksei am liebsten hat. Vier Zimmer, ein Mini-Appartment und eine Suite. Letztere bucht man, wenn man auf Whirlwannen und große Terrassen mit viel Privatsphäre steht. Für Workaholics: das Wi-Fi kostet nichts und funktioniert im ganzen Haus und auf den Terrassen einwandfrei. Auf Wunsch wird man auch abends von den Gastgebern mit köstlichen Gerichten, wie der landestypischen Cataplana, bekocht. – www.montedoalamo.pt

Aquasul

Veggie-Heaven im Land der Meeresfrüchte

Veggies haben kein einfaches Leben in Portugal. Es sei denn, sie essen Fisch. Mit den herrlichen Käsetoasts, die man in den meisten Cafés serviert, kommt man zwar gut durch den Tag, doch wohin am Abend? Das Aquasul schafft mit wunderbaren Salaten, mediterran angehauchten Veggie-Gerichten und köstlichen Desserts Abhilfe. Zudem sitzt es sich zwischen bunten Mosaikfliesen in einer der mit Kopfstein gepflasterten Gourmet-Gasse sehr gemütlich. Die Preise sind allerdings nicht gerade günstig und in den Sommermonaten muss man um einen Tisch förmlich betteln. – Restaurante Aquasul

Ex Libris Gourmet

Souvenirs, Sardinien und Salz

Hier deckt man sich mit Sardinen-Designerdosen, Olivenöl, Flor de Sal oder Feigenmarmelade ein. Der Inhaber hat allerlei Köstlichkeiten der Umgebung zusammengetragen und präsentiert sie in seinem kleinen Shop. Wird man von selbst nicht fündig, bekommt man fachkundige Tipps zu den verlockenden Spezialitäten – und geht garantiert mit einer Tüte in der Hand wieder raus. Ein guter Tipp auf der Suche nach edlen Souvenirs für die Daheimgebliebenen oder sich selbst. – exlibrisgourmet.blogspot.pt

Casa Das Portas

Seifen, die nach Feigen duften und Fado in der Luft

Nur ein paar Schritte vom Ex Libris Gourmet Shop entfernt, taucht man in ein süßes Geschäft mit liebenswertem Allerlei, das man wohl überall anders “Concept-Store” nennen würde. An der Algarve sieht man das bodenständiger und präsentiert auf überschaubarer Fläche von Hand bemalte Fliesen neben Küchenaccessoires aus Olivenholz und kunstvollen Fisch-Skulpturen. Seifen und Raumdüfte, die nach Feigen duften, findet man hier ebenso, wie eine feine Auswahl an CDs mit Fado-Musik. Beschwingt zieht man schließlich mit seiner stilvollen Beute über die alte Römische Brücke auf die andere Seite des Flusses weiter. – www.casadasportas.com

D’Gusta

Tapas auf portugiesisch

Wie gut, dass jemand auf die Idee gekommen ist, den allseits beliebten Tapas auch in Portugal ein Zuhause zu geben. Denn so isst man sich in ebenso gemütlicher wie unprätentiöser Atmosphäre durch sämtliche Spezialitäten, die die portugiesische Küche zu bieten hat. Da kommt natürlich auch mal deftige Salsicce auf den Tisch, doch auch Vegetarier sind hier im Paradies: würzige Champignos, gegrillte Brötchen mit Honig und Ziegenkäse, Kartoffelstücke mit Olivenöl und Thymian…man wird satt und falls nicht, bestellt man einfach noch eine Portion. Doch ein bisschen Platz sollte man im Magen unbedingt noch für die köstlichen Desserts freihalten! – D’Gusta Tapas Bar & Restaurant

Brisa del Rio

Kulinarik-Hotspot mit neuer Aussicht

Wer Fisch und Meeresfrüchte liebt, ist in diesem Restaurant an der richtigen Adresse. Noch bis vor kurzem in oben genannter Gourmet-Gasse beheimatet, ist das Brisa del Rio kürzlich umgezogen. Es brauchte mehr Platz, ist das Lokal doch sehr beliebt bei Einheimischen und Touristen. Vorausgesetzt Service und Küche bleiben auf ihrem Niveau, kann man auch am neuen Standort in die Geheimnisse der portugiesischen Küche eintauchen. Der Chef sorgt dafür, dass auch Vegetarier nicht hungern müssen und serviert die Vorspeise aus Ziegenkäse mit Honig und Apfel auch gerne in doppelte Portion. Neu ist die Dachterrasse, von der der Inhaber schon am alten Standort schwärmte. Man darf gespannt sein. – Restaurante Brisa del Rio

Praia do Barril

Strandspaziergänge in die Ewigkeit

Für nicht enden wollende Spaziergänge am Strand überquert man die Tavira vorgelagerte Lagune zu Fuß oder mit einem Bummelzug, der selbst im Winter fährt. Dort angekommen gönnt man sich im Strandcafé eine Stärkung – ob nun Toast, Salate, Säfte oder ein Galao. Die kilometerlange Insel besteht aus feinem Sand und endlosen Dünen. Wo sich im Sommer schon mal Sonnenschirm an Sonnenschirm reihen kann, herrscht im Winter gähnende Leere. In jedem Fall gilt: Schuhe ausziehen, Füße in den Sand stecken, eine Zeit lang verweilen und über das Leben nachdenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 comments

  1. Tavira klingt super, danke für die Tipps! Ich habe gerade noch in Portugal erfahren, dass Tapas, sie heißen hier Petiscos, eine lange Tradition haben und gerade ein Revival erleben. In Óbidos haben wir Petiscos gegessen – ein Traum! Liebe Grüße, Elke

    1. Klingt interessant, liebe Elke! In Óbidos war ich auch im August! Doch dann habe ich nicht weit davon Torres Vedras entdeckt, das mir noch besser gefiel, weil fernab aller Touristenströme. Dazu hab ich übrigens ebenfalls ein paar Tipps auf Lager…auch in Bezug auf Tapas, Petiscos & Co >>>

      https://www.follow-your-trolley.com/3-top-insider-tipps-stadt-torres-vedras-noerdlich-lissabon-portugal/

  2. Aah, das muss ich mir mal anschauen! :-) Allerdings fand ich Óbidos eher wohltuend belebt, nachdem in Castelo Rodrigo die Stille gewohnt hat. (Was natürlich auch seine Reize hat. Außerdem gab es dort diese Esel…) Aber zum Leben mag ich eher jene lebendigen kleinen Orte, wo mit interessanten Initiativen auch versucht wird, über den Winter zu kommen. Der Winter auf dem Land kann sich mitunter trist ausnehmen. ;-) Was mir in Óbidos auch sehr gut gefallen hat, waren die drei Hotspots für Bücherwürmer (Bar, Bio-Markt und Ex-Kirche)…

    1. Kommt wahrscheinlich auf den Monat an…Óbidos im August fand ich schon sehr wuselig :) Aber jede Stadt hat ja ihre 2. Chance verdient, vielleicht mal im November oder im Mai! ;-) Aber ich gebe dir Recht, einige Orte im Backcountry können abends schon sehr spooky werden. In Torres Vedras herrscht aber auch abends etwas Leben.

  3. Hi, hättest du noch einen Tipp wo man gut Yoga machen kann in oder um Tavira herum… Gibt es Studios oder empfehlenswerte Yogalehrer?
    Wir fahren in 2 Wochen und freuen uns schon riiieeesig!!!
    LG

    1. Schaut doch mal auf die Seite von Steffi & Oliver: https://www.yoganature.de

      Für uns geht’s Ende September auch wieder zu unserem “Yoga mit Freunden” Retreat in die Nähe von Tavira! Allerdings sind wir schon ausgebucht!

      LG Jeanette