FYT Retreat Review: Wild Spirit Retreat, Algarve – Tanz mit Emotionen & Elementen

15. März 2017
wild-spirit-retreat-title

Eine Auszeit in der Natur. Erde. Feuer. Wasser. Luft. Klingt simpel.  Doch das Wild Spirit Retreat ist kein Relax-Urlaub, sondern eine spannende Transformation für Körper, Geist & Seele.

Es war mein zweites Retreat ohne Yogamatte. Mit „Retreat“ ist ja üblicherweise eine Art „spiritueller Rückzug aus der gewohnten Umgebung“ gemeint. Das Wort wird dennoch meist mit Yoga in Verbindung gebracht. Und so war es für mich – ich, die sich nach jahrelanger Yogapraxis ganz gerne mental an der bewährten Matte festhält –  erneut spannend, ohne mein wichtigstes Accessoire loszuziehen.

Ich glaube an Schicksal und Fügungen. Ich bin auch davon überzeugt, dass es keine Zufälle gibt. Und so war es bestimmt kein Zufall, dass ich vor drei Monaten beim Path of Love gelandet bin – mein erstes Selbsterfahrungsretreat ganz ohne Yogamatte! Dort habe ich viele interessante Menschen kennengelernt – und ja, man lernt seine Mitmenschen bei solchen Body-Mind-Spirit-Gatherings auf eine sehr intensive Weise kennen. Ohne die üblichen Fassaden und schützenden Muster. Das prägt. Das verbindet.

Auch INJOY-Retreats war mit seinem Team als Mitorganisator beim Path of Love vor Ort. INJOY-Retreats veranstaltet aber auch eigene Retreats in ganz Portugal. Ganz ohne Yoga. Wieso hat mich mein Pfad der Sinnsuche eigentlich noch nicht früher darüber stolpern lassen? Gegründet wurde INJOY nämlich schon 2004 von Kalid und Satya. Die Leidenschaft und das Herzblut, die das sympathische Power-Paar dabei einbringen, ist bei den vielfältigen Selbsterfahrungsretreats spürbar. Das Schicksal wollte mich wohl einfach warten lassen. Und ja, es hat sich gelohnt! An vier Tagen habe ich genau das erlebt, was die Website samt inspirierender Bilder verspricht:

„Wild Spirit is a journey to connect to our spirit and reawaken magic in our lives. 4 days where we connect to the healing power of nature. 4 days to bring back balance and ecstasy into our life. In this retreat you will begin a profound journey towards yourself.“

Monte Velho Eco Retreat Centre

Es war schon mein zweiter Besuch im Monte Velho Eco-Resort. Genau hier habe ich vor einigen Jahren an meinem ersten Yogaretreat mit Bryan Kest teilgenommen. Eine großartige Woche, an die ich mich gerne zurückerinnere, was nicht nur an den portugiesischen Weinen und meiner damaligen Erkenntnis liegt: Yoga & Lebensfreude gehören untrennbar zusammen!

Umso schöner war es für mich, anlässlich des Wild Spirit-Retreats an diesen Ort zurückzukehren. Verändert hat sich das Retreatcenter kaum: Noch immer baumeln die bunten Hängematten vor den Gästezimmern. Noch immer ist es ein absoluter Ort der Ruhe, umgeben von großartiger Natur. Und dieser Duft von wildem Rosmarin in der Luft – einfach unschlagbar! Nachts hört man die Frösche quaken, tagsüber begegnet man den Ziegen auf der Wiese und beobachtet die Pferde auf der Weide. Ich hatte mich für ein 4-Bett-Zimmer entschieden, um möglichst viel Zeit mit meinen Soulmates Teresa, Disha und Carla vom Path of Love zu verbringen. Für den ultimativen Rückzug stehen aber auch Einzel- und Zweibettzimmer zur Verfügung. Das Interieur ist liebevoll & schlicht, das Badezimmer erfüllt seinen Zweck. Viel Zeit haben wir aufgrund des intensiven Programms ohnehin nicht in den Zimmern verbracht. Im Hauptgebäude befindet sich eine große Lounge mit Sofas und ein Essbereich. Gegessen wird bei schönem Wetter auch auf der Terrasse mit Blick auf die weite, hügelige Landschaft. Das Areal ist so weitläufig, dass die Teilnehmer vielfältiger Retreats, die hier im Monte Velho Center stattfinden, überall stille Plätzchen für Rückzug und Privatsphäre finden. Wenn man denkt, man hört Straßenlärm: Nein, es ist das Rauschen der Atlantikwellen!

Soulfood

Im Monte Velho wird vegetarisch und vegan gekocht! Und das ziemlich gut und abwechslungsreich. Nicht immer wird man auf einem Retreat kulinarisch so liebevoll versorgt wie hier. Frisch gepressten Orangensaft wird man zum Frühstück ebenso wenig vermissen wie Avocados, Ziegen- und Kuhkäse, Aufstriche, Getreidebrei und Obst. Auch Kuhmilch-Alternativen wie Mandelmilch und Hafermilch sind verfügbar. Neben Chai-Tee & Infused Water konnten wir uns die tägliche Dosis Koffein in der French Press selbst verabreichen. Zum Lunch und Dinner wurden wir mit Suppen, Salaten und Curry-Variationen verwöhnt. Auch das vegane Mousse au Chocolat oder die selbstgemachte Eiscreme zum Dessert waren köstlich. In den Pausen wurden Tees, Obst und Nüsse bereit gestellt.

Retreat-Highlights

Das Wild Spirit war eigentlich eine kontinuierliche Aneinanderreihung spannender Highlights und Aha-Erlebnisse. Das Retreat war allerdings ebenso vertraulich wie der Path of Love. Für mich als Bloggerin waren das natürlich erschwerende Bedingungen. Zu schade, dass die Benutzung von Fotokameras und Handys sowie Aufzeichnungen jeglicher Art während der Sessions schon alleine aus Gründen der Privatsphäre nicht zugelassen waren. Und auch, wenn es mich in den Fingern juckt, zu erzählen, was wir mit den Elementen Erde, Feuer, Wasser und Luft alles angestellt haben, darf ich leider nicht aus dem Nähkästchen plaudern. Es bleibt also geheimnisvoll! Was genau beim Wild Spirit-Retreat passiert, soll eben eine Überraschung bleiben für zukünftige Teilnehmer.

Kalid, der die Wild Spirit Retreats mit einem großartigen Team, viel Herz und vollem Einsatz leitet, ist ein leidenschaftlicher Profi, der seine vielseitigen Erfahrungen von Bioenergetik bis Schamanismus zu einem fein abgestimmten Retreat-Potpourri mixt, das selbst die zum Staunen bringt, die auf ihrer Sinnsuche schon viel gesehen und erlebt haben.

„We too are seekers on the path. With great respect for each human being that is before us we create a safe space for you to dive deep within yourself. We share tools that you can use in your everyday life. We love to celebrate and we bring that juice of life in to every process that we facilitate.“

Wie schon beim Path of Love gibt das Wild Spirit Retreat Gelegenheit, so ziemlich jede Emotion, die der Mensch fühlen kann, in voller Blüte auszuleben. Wir haben getanzt, und das ziemlich wild. Wir waren laut und dann wieder völlig still. Wir haben viel erzählt und noch mehr zugehört, wir haben gelacht und geweint. Wir haben uns in Trance geatmet und das innere Feuer entfacht. Nach vier Tagen waren wir nicht mehr dieselben, sondern bessere, echtere und freudvollere Versionen unseres Ichs. Es war eine wilde Reise in die Tiefen des eigenen Selbst. Aho!

Gut zu wissen

>> Es sind zwar nur 4 Tage, aber man sollte ruhig ein paar Extra-Shirts und Jogginghosen einpacken. Man kommt nämlich definitiv ins Schwitzen! Der Körper ist da, um ihn zu benutzen und Energie in Bewegung zu bringen! Es könnte auch durchaus sein, dass man das Retreat mit einem Muskelkater wieder verlässt.

>> Wer meint, er könnte früh zu Bett gehen und sich an diesen vier Tagen so richtig ausschlafen: Fehlanzeige! In portugiesischer Manier läuft man abends erst so richtig zur Höchstform auf. Ein Programmpunkt jagt den nächsten und so kann es passieren, dass man sich erst nach Mitternacht zum Dinner einfindet und um 2 Uhr früh angenehm erschöpft in die Horizontale findet.

>> Es ist kein Schweige-Retreat, was auch schade wäre, denn man hat sich bei den spannenden Erlebnissen viel zu erzählen. Handys dürfen bei ihren Besitzern bleiben, allerdings wird den Teilnehmern nahegelegt, WIFI & Co nur in Notfällen zu benützen. Welche Wohltat an einem Ort zu sein, an dem echte Gespräche und nicht die Mobiltelefone alle Aufmerksamkeit auf sich ziehen!

>> Das Wild Spirit Retreat hat internationales Format. Die meisten Teilnehmer kamen zwar aus Portugal, doch außer mir waren auch noch vier andere Wild Spirits aus anderen Ländern vertreten. Die theoretischen Einheiten wurden meist in portugiesischer Sprache abgehalten. Wir bekamen via Kopfhörer die englische Übersetzung dazu (Danke an Kavi für seinen unermüdlichen Einsatz!). Bei den meisten Sessions stand allerdings Bewegung, Entspannung und Körperarbeit im Vordergrund – und dazu brauchte es nicht allzu viele Worte.

Fazit

Wow. Wow. Wow. Es war ein wilder Ritt, bei dem ich buchstäblich durch’s Feuer gegangen bin! Wild Spirit wird definitiv NICHT mein letztes INJOY-Retreat gewesen sein! Besonders dankbar bin ich auch für meine neuen portugiesischen Freunde – eine starke Community inspirierender Menschen, die ich teilweise schon beim Path of Love kennenlernen durfte. Für mich gibt es keinen besseren Platz als die wilde Atlantikküste, um sich selbst zu suchen und zu finden. Portugal ist und bleibt meine Lieblingsdestination in Europa!

Das nächste Wild Spirit-Retreat findet  von 1. bis 4. November 2017 wieder im Monte Velho Eco-Resort statt. Detaillierte Infos findest du auf der Webseite von INJOY-Retreats.

monte-velho-view-hammock

natur-portugal-algarve

figuren-blick-monte-velho

lagerfeuer-retreat-portugal

lounge-monte-velho-portugal

ziegen-baum-retreat-portugal

gruppe wild spirit injoy retreas

zimmer-monte-velho

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply