Flashpacking in LONDON: Wohnen in Bayswater. Yoga in Soho. Shopping in Notting Hill.

15. Juni 2014

Notting Hill Villen London

Einmal und nie wieder? Das mag für viele Städte gelten, nicht aber für London. Eine Metropole, die inspiriert und sich täglich neu erfindet.

Beim Flashpacking geht es nicht um das Abhaken der wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Es geht nicht um den Buckingham Palast, nicht um die Tower Bridge oder Westminster Abbey. Es geht nicht mal um die Modern Tate oder das London Eye. Es muss auch nicht Jamie Olivers neuester Wurf sein. Denn wahrscheinlich hat man das alles längst gesehen, weil man schon oft genug in London war.

Viel mehr geht es um die Vibes, die diese Stadt pulsieren lassen. Um die Passionen und Szenerien, die sich in den einzelnen Vierteln immer wieder neu formieren. Die Straßen, die Shops, die Galerien, die Restaurants und Delis. Und vor allem jene Orte, die sich gar nicht in eine dieser Schubladen stecken lassen. Dort, wo Menschen auch mal aus dem Rahmen fallen und Ideen ein bisschen bunter sein dürfen. Dort, wo man sich very british und gleichzeitig weltoffen und unkonventionell gibt.

Ja, ich mag London. Es ist ein Ort, der es einem leicht macht, es dort auszuhalten. Für ein paar Tage sowieso. Man möchte hier nicht zwangsläufig leben, denn die britische Hauptstadt rangiert unter den Top 10 der teuersten Städte weltweit. Da hilft es nicht mal, sich vorzustellen, der britische Pfund würde mit dem Euro auf gleicher Höhe liegen. Und selbst dann wäre es noch immer befremdlich teuer. Als Flashpacker muss man sich also schon ungeheure Mühe geben, will man die gewohnten Reisestandards beibehalten.

Mornington Hotel Hyde Park - perfekt für den London Kurztrip

Der LUFTHANSA Flug gerade noch unter 300 Euro. Das MORNINGTON HOTEL HYDE PARK (ohne Frühstück!) für drei Nächte ebenso. Und das grenzt an ein echtes Wunder, denn üblicherweise ist das der Preis für ein hostelartiges Dach über dem Kopf. Möchte man eine einzelne Fahrt (off peak!) mit der Tube bestreiten, sollte man gleich mal 5 Pfund bei der Hand haben. Wirft man sie in den falschen Automaten, kann es sein, dass er das kaum nennenswerte Rückgeld auch gleich schluckt. Zum Glück gibt es budgetschonende Methoden, die man sich als Flashpacker im Laufe der Zeit aneignet. Man muss beispielsweise nicht wie bei den Franzosen in jedem Bistro ein langwieriges Drei-Gänge-Essen auf weißen Tischtüchern über sich ergehen lassen. Stattdessen hält man es amerikanisch und offeriert in zahlreichen Delis und Fruitbars, wie PRET A MANGER oder CRUSSH wunderbare Kreationen. Glutenfree, dairy-free, vegan…in London hat man fast schon ein Faible für diese Spezialwünsche, was so manchen durchaus gelegen kommt. Hat man sich erst mal im Hyde Park sitzend in den “Take away”-Modus gegessen, wird man überrascht sein, wie viel Geld sich damit sparen lässt. Ach ja, zum Hyde Park geht’s natürlich zu Fuß. Von Soho über Mayfair. Wäre doch gelacht und wieder 5 Pfund gespart.

Der Grund, warum ich überhaupt in London war, war aber nicht, um im Hyde Park Picknick zu machen. Der Grund war TRIYOGA. Das Yogastudio hat vier Standorte in London und dürfte mit seinem Programm und  seinem Line-up an internationalen Gastlehrern europaweit die Yogaszene anführen. Das L.A. Europas sozusagen. Mein Workshop bei dem Anatomie- und Yinyoga-Meister Paul Grilley führte mich ins Triyoga Studio in SOHO. Fatal aus zwei Gründen: Ich habe mich durch die gesamte Menükarte von zwei neuen Healthy Food-Lokalen gegessen und getrunken, das RETREAT CAFÉ und THE DETOX KITCHEN. Beides im Kingly Court beheimatet, wie eben auch das urbane Triyoga Studio.

Triyoga Studio London Yoga und Yogaworkshops - bestes Yogastudio in Europa

Dort muss man sich tatsächlich zwischen mindestens 10 Kokoswasser-Sorten entscheiden und bekommt perfektn Kaffee serviert – wahlweise mit Kuh-, Soja- oder Mandelmilch. Weizengras-Smoothies, Matcha-Brownies, Quinoa-Salate, Edamame…ach, was soll ich sagen: HEAVEN!

Die andere verhängnisvolle Sache: Wenn ich mir in den Pausen nicht gerade den Bauch vollgeschlagen habe, bin ich durch Londons Straßen spaziert. Oxford, Carnaby, New Bond, Regent Street. Gemein, ein Yogastudio so nah an den verlockenden Konsum zu bauen. Bei meinem letzten Trip hatte das “Viel Yoga, wenig Shopping”-Prinzip funktioniert, dieses Mal kam mir der SALE in die Quere und die Tatsache, dass man hier auch sonntags die Geschäfte offen hält. Instagram-Follower haben einen Teil des Desasters bestimmt schon erspäht. Doch es kam noch schlimmer: Den goldenen Sandalen, die mich sonntags bei LIBERTY anlächelten, aber leider nicht passten, begegnete ich am Montag in NOTTING HILL nach dem Frühstück in GAIL’S ARTESAN BAKERY gleich nochmals. Ich fühlte mich wie Aschenputtel, denn dieses Mal passten sie genau. “I know, it’s hard to resist…” kommentierte die Verkäuferin mein Dilemma verständnisvoll.

Denn verkaufen können sie, die Briten. Immer höflich und freundlich, niemals bedrängend. Irgendwie verstehen sie es, einen in ein Gespräch zu verwickeln ohne einem auf die Nerven zu gehen. Und selbst, wenn man hofft, dass man das schöne Seidentop doch nicht kaufen kann, weil die Sicherung ein Loch hinterlässt, läuft der Verkäufer nochmals hüftschwingend los, um ein unbeschädigtes Teil zu holen. “Yes, indeed, the fabric is delicate, very delicate.” Und schon fliegt es leicht wie der Wind in der Einkaufstüte.

Frühstück in Notting Hill, London

London Kurztrip Shopping Liberty Selfrides Oxfordstreet und Regentstreet

Alle London-Tipps in diesem Blogbeitrag auf einen Blick:

Hotel

  • Mornington Hotel Hyde Park – www.morningtonhotel.co.uk

Shopping

  • Liberty London – www.liberty.co.uk
  • Kurt Geiger Shoes – www.kurtgeiger.com

Yoga

  • Triyoga Studio – www.triyoga.co.uk

Healthy Food / Artesan Bakery

  • The Detox Kitchen, Kingly Court, Soho – www.detoxkitchen.co.uk
  • Retreat Café, Kingly Court, Soho – www.retreatcafe.com
  • Gail’s Artesan Bakery, Notting Hill – www.gailsbread.co.uk

[everplaces_plugin link=”https://everplaces.com/followyourtrolley/collections/flashpacking-in-london-oeOmkTE0MjQ” type=”map”]

2 Comments

  • Reply Andersreisender 20. Juni 2014 at 07:33

    Du machst mir wirklich Lust auf London. Ja. London ist eine Stadt, die man immer wieder besuchen könnte. Leider hatte ich vergangenes Jahr nur kurz Zeit für einen Abstecher. Die Reise führte mich dann weiter in den Norden Englands.

    In Bayswater habe ich übrigens auch während meiner ersten London-Reise gewohnt. 1989 war das. Schon ewig her. :-)

  • Reply Neni 20. Juni 2014 at 15:24

    Ich habe es noch nie nach London geschafft :/

  • Leave a Reply

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen