Type and press Enter.

Scuba Diving with Nemo & Co

Great Barrier Reef

Es gibt Momente und Erlebnisse, die begleiten uns ein Leben lang und wir schauen immer wieder mit einem Lächeln oder auch einem weinenden Auge darauf zurück. Oft bringen uns unsere gedanklichen Ausflüge zurück an Orte von denen wir in dem Moment als wir in der Gegenwart dort waren nie gedacht hätten, dass sie uns noch sehr lange in unseren Gedanken begleiten werden. Und dann gibt es Momente im Leben, da weiß man ganz genau, dass man diesen Augenblick, dieses Erlebnis noch sehr lange im Bewusstsein behalten wird, immer wieder die Augen schließen wird und eine Reise durch Zeit und Raum zu diesem einen Moment, zu diesem Tag, zu dem gesprochenen Wort, an diesen einen Ort begehen wird. Heute war einer dieser Tage. Ein Tag voller Erlebnisse und Eindrücke, die uns bestimmt noch eine ganze Weile begleiten werden.  Schweben im glasklaren Meerwasser, vollkommene Ruhe in der man nur seinen eigenen Atem hört, umgeben von Fischen und Pflanzen in schimmernden Farben, die man auf keiner Farbkarte je finden wird und Formen für die wir gar keine Worte haben um sie zu beschreiben. Wir haben eine once-in-a-lifetime-experience heute gleich mit einer Premiere verbunden. Zwei unvergessliche Momente zu einem gemacht. Heute haben wir unseren ersten richtigen Tauchgang erlebt – und das gleich am Great Barrier Reef! Und wie das so oft ist mit den Erlebnissen und Augenblicken, die man nie wieder vergisst und die einen tief beeindrucken und berühren – man findet einfach nicht die passenden Worte sie zu beschreiben. Aber ein sprachloses Trolleygirl sagt wohl auch schon alles über diesen unvergesslichen und ja eben unbeschreiblich beeindruckenden Tag.:) s

P.S.: Schweren Herzens sind wir gestern übrigens aus unserem kleinen Paradies in Port Douglas abgereist (dahin werden wir bestimmt auch in unseren Gedanken noch oft zurück schweben und den Ausblick von unserer Terrasse genießen). Raus aus dem Paradies , zurück ins Leben der Weltreisenden – also auf den Campingplatz. Nach dem wir dem Luxus übers Wochenende aber sehr zugetan waren, sind wir wieder bereit – ja sogar richtig scharf drauf wieder ins Camping-Leben (Sparprogramm inklusive, versteht sich) zurück zu kehren. Nein, Hitzetod Erstickung inklusive ist immer noch keine Option. Hippie-Camper als Schlafstätte fällt also immer noch flach. Aber die allerkleinste Billig-Cabin tut´s auch . Hauptsache unsere beste Freundin der letzten Tage ist mit dabei – die Klimaanlage! Geplagt von Hustenattacken und verstopften Nasen kommt man einfach nicht darum herum sich immer wieder den kühlenden Bakteriengebläsen hin zu geben. Aber heute fallen wir ohnehin nur mehr ins Bett um schnell die Augen schließen zu können und noch einmal mit dem tollen Catamaran bis ans Outer-Reef zu gleiten und in die phantastische Unterwasserwelt eines der sieben Naturweltwunder einzutauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 comments

  1. Das Fotos sagt mehr als tausend Worte…
    einfach nur schön!!!

  2. Hm, schon irgendwie komisch, dass bei euch die tiefgehenden Momente immer zusammenfallen mit den schönsten Stränden der Welt… Werd ich wohl auch mal probieren müssen ;-)

  3. Hallo Mädchen!

    Bin froh das es euch gut geht,bei uns nur Weihnachtliche Hektik,jedes Jahr ein bieschen mehr….
    Freut euch über die Natur die Tierwelt eure Leichtigkeit des Seins,ich glaube jeder Mensch sollte wieder zurück kommen zu den Wurzeln des seins.
    Ich als Hund bin bei den Wurzeln;-)
    Alles Liebe euer Justin

  4. Ich werd gleich mal schauen, was mich so eine Weltreise kostet und dann werd ich mir ausrechnen, wie lange ich darauf hinarbeiten muss — und dann werd ich wohl weiterhin als virtueller Teilnehmer bei eurer Traumreise mitreisen ;-)

    Ich wünsch euch noch ganz viel Spass! Ach ja, Stephie – im Pinzgau schneit es – da ist das Wetter nicht ganz so trist wie in Salzburg… aber natürlich auch nicht so schön wie bei euch – also genießt noch die Sonne und schaut, dass ihr ein bisschen weniger braun zurück kommt, als ihr jetzt seid, sonst ist der Kontrast zum weißen Winterwonderland zu hart ;-)

    Bussal

  5. Unbeschreiblich!

    Ich tausche Weihnachtskeks – Aroma gegen den Duft der großen weiten Welt – oder Zimtsterne gegen Seesterne !!!