ABOUT Jeanette

Warum ich Kokosnüsse liebe und Rollkragenpullis hasse liebevoll ignoriere.

Jeanette Fuchs (c) Bryan Reinhart Photography Salzburg2

Normalerweise zählt das Einpacken meines Trolleys zu meinen Lieblingsbeschäftigungen. Hier packe ich ausnahmsweise mal aus. Mit ausgewählten Kuriositäten, Faibles und Spleens, die sich während einer facettenreichen Laufbahn als reisende Journalistin, Bloggerin und Yogini so ansammeln.

Was ich liebe?

Reisen, Yoga und das Meer. Und Kokosnüsse. Nach Kokusnuss darf alles in meinem Leben schmecken oder riechen. Ich könnte im Zweifelsfall nur von Kokosnüssen leben und bin überzeugt, dass kaum jemand auf diesem Erdball an einem Tag mehr grüne Kokosnüsse bis zum Boden leer trinken kann als ich. Schmeckt einfach gut und ist auch noch irre gesund! Denn, ich sag’s gleich, ein kleiner Nutrition Nerd bin ich auch. Und Vegetarier. An meinem 16. Geburtstag habe ich beschlossen, aufgrund aufrichtiger Tierliebe auf Fleisch zu verzichten. Und das ist bist heute so geblieben. Yoga war da noch meilenweit entfernt, passt aber heute genauso perfekt in mein bewusstes Lebenskonzept.

Aber zurück zum Meer…

Gibt es irgendetwas, was das Rauschen der Wellen, die unendliche Weite und Kraft des Ozeans übertrifft? Meine Antwort heißt: Nein! Mit Salzwasser pflege ich eine ähnlich innige Bindung wie mit Kokosnüssen. Kaum ein Ort, von dem ich kein Säckchen Meersalz mit nach Hause trage. Es gibt Menschen, die können es nicht leiden, wenn ihnen Sand und Salz zu nahe rücken. Und das ist gut so, sonst wären Swimming-Pools ja auch die einsamsten Plätze dieser Welt und an meinen Lieblingsstränden könnte es womöglich eng werden. Es soll Menschen geben, die bei der Frage „Berge oder Meer?“ ganz klar nach den Bergen verlangen. Perfekt, denn wo kämen wir denn da hin, wenn alle dasselbe möchten. Die Erkenntnis, dass das Meer nicht automatisch dort ist, wo ich bin, ist unter anderem verantwortlich dafür, dass das Reisen nicht aus meinem Kopf kann.

Yoga-Jeanette-Seychellen

Was ich sonst noch mag?

Schräge Vögel. Menschen, die in keine Schublade passen und sich ganz bewusst jenseits der Normen bewegen. Außerdem mag ich guten Kaffee, am liebsten Espresso macchiato. Es scheint ihn zum Glück fast überall auf dieser Welt zu geben (Übrigens genauso wie Spatzen. Oder kennt jemand – außer den Tropen – einen Ort, an dem die kleinen Vögel aus der Familie der Sperlinge nicht zu Hause sind?). Meine Kaffee-Leidenschaft tanzt vielleicht ein bisschen aus der Reihe, was den Hang zum gesunden Lebensstil betrifft. Aber ich bin gern für Überraschungen gut.

Ach ja, da wäre noch etwas…

Meine Lieblingsfarbe Türkis. Von Ozeanblau bis Seegrasgrün ist alles erlaubt, so streng bin ich da nicht. Möchte man mich beschenken, achte man schlicht und einfach auf die richtige Farbe. Ein Faible, das so weit geht, dass sich mitreisende Freunde beim gemeinsamen Souvenir-Shopping stets in Zurückhaltung üben: „Das kann ich nicht kaufen, das ist doch deine Farbe!“ Und irgendwie haben sie Recht. Dass auch meine Yogamatte türkis ist, wundert an dieser Stelle bestimmt niemanden mehr.

Was ich gar nicht leiden kann…

Winter in jeglichen Facetten und Auswüchsen. Ok, ich kann mich sogar anfreunden mit einem warmen sonnigen Wintertag auf irgendeinem Berg. Glitzernder Schnee, wohin das Auge reicht – warum auch nicht. Ja, ich habe auch nichts gegen selbstgemachten Apfelstrudel, der mir auf einer idyllischen Almhütte serviert wird. Und von mir aus: Ich kann mir auch das Snowboard unter die Füße binden und die Piste (mehr oder weniger) schwungvoll hinab gleiten. Ja, stimmt, Aprés Ski, kann alles lustig sein. Und alles quasi vor meiner Haustüre. Es ist ok. Es ist sogar nett. Manchmal sogar sehr nett. Trotzdem: Ein 12-stündiges Erlebnis dieser Art würde mir für das gesamte Jahr völlig ausreichen. Denn sobald ich friere oder Schnee sehe, muss ich an Yoga am Strand denken und an den Duft blumiger Räucherstäbchen auf Bali, an das verlockende Hawaii mit seinen konstant 28 Grad – Luft und Wasser, Tag und Nacht wohlgemerkt, an das unbeschwerte Surfer-Leben in Kalifornien, an das bunte Mexico…. Noch Fragen?

Was ich außerdem nicht leiden kann…

Wohnräume mit zu niedrigen Decken, Rollkragenpullover und jedes Schuhwerk, das keine nennenswerten Gemeinsamkeiten mit Flip-Flops aufweisen kann. Im Prinzip alles, was irgendwie einengt. Aus unerklärlichen Gründen habe ich auch eine Abneigung gegen dicke Socken, Handschuhe und Schals. Statt mich in der von mir ungeliebten Jahreszeit mit allen Mitteln und Methoden warm zu halten, tue ich das Gegenteil. Ich friere. Ganz nach dem Motto: Seht her, wie ich leide! Ich, die in einem früheren Leben bestimmt eine Meerjungfrau in warmen Gewässern oder Hula-Tänzerin in der Südsee gewesen sein muss. Das erklärt, warum Flip-Flops in meiner Zeitrechnung im mitteleuropäischen Raum auch noch Ende Oktober Hochsaison haben.

 

Was ich höre: Alles, was Spotify hergibt. Das reicht vom Singer & Songwriter Genre über Fado und Tango bis hin zu Tibetischen Klangschalen. 

Was ich lese: Ganz selten Romane, wobei der letzte richtig gut war („Als Nietzsche weinte“). Meistens gebe ich mich aber bewusstseinserweiternder Lektüre jeglicher Art hin. Alain de Button und Charles Eisenstein begeistern mich ebenso wie Ralph Waldo Emerson und Alan Watts.

Wen ich bewundere: Jedes talentierte Wesen, das eine Welle reiten, ein Essen kochen oder ein Lied singen kann. Vor allem, was das Letztere betrifft, halte ich mich selbst für unterdurchschnittlich begabt.

Wonach ich süchtig bin: Nach dem Meeresrauschen, der Aufbruchstimmung und nach einem täglichen Downward Facing Dog. Nach Cashmere und Zirbenholz. Nach dem Wow-Effekt, wenn ich wieder mal ein Hotel entdeckt habe, das Persönlichkeit und Charakter mit Stil und erstklassigem Service zu verbinden weiß. Nach dem Blick aufs Meer, das mir insbesondere nach längerer Abstinenz, jedes Mal den Atem raubt. 

Mein größtes Talent: In aller Herren Länder nach Strich und Faden bestohlen zu werden und dabei völlig ruhig zu bleiben. Übung macht schließlich den Meister. Ganz vorne in meiner persönlichen Hitliste: Barcelona, Rom und Mexico. Die leider wahren Geschichten wurden 100 x erzählt und daher an dieser Stelle nicht weiter erläutert.

Meine Definition von Heimweh: Nachdem dieses bedeutungslose Wort nicht zu meinem aktiven Sprachwortschatz zählt, kann es sich eigentlich nur um den Namen eines mir unbekannten Fleischgerichtes handeln.

ALOHA, Jeanette! 

13 Comments

  • Reply Arno E. 12. September 2012 at 13:49

    Liebe Jeannette Fuchs,

    bei unserer Suche nach interessanten Blogs sind wir auf http://www.follow-your-trolley.com/ gestoßen. Da uns Ihr Blog sehr gut gefällt und sie sehr informativ über Ihre Reisen und Erfahrungen berichten, laden wir Sie ein, an der neuen Blogger Competition von Kaplan teilzunehmen. Es gibt wahlweise ein iPad3 oder eine zweiwöchige Sprachreise nach Edinburgh zu gewinnen! Alles, was Sie tun müssen, ist uns Ihre Meinung zu sagen…

    Hier finden Sie weitere Infos zur Competition: http://www.kaplaninternational.com/de/blog/blogger-gewinnspiel-infografik-englisch-lernen-2012/

    Wir sind gespannt auf Ihre Ideen und würden uns über eine Rückmeldung freuen.
    Herzliche Grüße,
    Arno Eisner

  • Reply Birgit Unger 24. März 2013 at 20:36

    Liebe Jeanette,

    der Bericht über Mallorcas Ostküste im Spätherbst hat uns sehr gut gefallen, tolle Fotos, treffend beschrieben. Wir würden uns freuen, einen Ihrer Blogs im Deluxe Mallorca Magazin vorzustellen.

    Freundliche Grüsse,

    Birgit Unger
    Publisher
    http://www.deluxemallorca.com

    • Reply Jeanette 3. April 2013 at 20:26

      Hallo liebe Birgit,

      das freut mich! Ich bin auch mehrmals gerne auf Mallorca – es gibt immer wieder Neues zu entdecken!
      Ich hab natürlich ganz und gar nichts dagegen, wenn mein Blog im Deluxe Magazin vorgestellt wird! Jederzeit gerne!

  • Reply Werner B. 7. April 2013 at 12:15

    Super Seite ;-)die mir half meine Reise zu mir selbst zu finden!
    Nur weiter so !

  • Reply Sandra 28. April 2013 at 12:28

    Super Seite !!! Irre amüsant zu lesen…..weiter so !

    • Reply Jeanette 2. Mai 2013 at 22:10

      Danke Sandra! Lob freut schließlich immer! ;-)

  • Reply Daniel 21. Juni 2013 at 15:59

    Toller Blog, auch ich betreibe eine Reise-Foto-Homepage…schau doch mal vorbei :) http://www.DISCOVERonline.de

  • Reply Theo 8. Januar 2014 at 14:37

    Olá Jeanette,

    tolle website! Wir wollen dir einladen mal zu schauen bei unsere website, vielleicht passen wir auch in ‚Die schönsten Herbergen an der Algarve‘ :)
    Wir werden kein Link ’spam‘ machen hier, such doch einfach mal auf B&B O Tartufo. Vielleicht dürfen wir dir in die Zukunft mal begrüssen! Sonnige Grüße aus die Algarve, Michelle & Theo

    • Reply Jeanette 9. Januar 2014 at 13:28

      Olá Michelle & Theo,

      oh ja, das O Tartufo sieht sehr verlockend aus! Danke für den Tipp, vielleicht schau‘ ich beim nächsten Mal vorbei!!

  • Reply Theo 9. Januar 2014 at 17:24

    Du bist immer willkommen! LG, Michelle & Theo

  • Reply Philipp 22. Januar 2016 at 16:26

    Hallo Jeanette,
    schicker Blog.
    Zum Thema Kokosnüsse kann ich eine Kleinigkeit beitragen ;)
    http://www.wowplaces.de/wie-knackt-man-eine-kokosnuss/
    Safe travels,
    Philipp

  • Reply Barbara 5. Februar 2017 at 22:24

    Liebe Jeanette, toller blog! Ich bin froh, darüber gestolpert zu sein :)
    Ich arbeite mit einer kleinen indischen Reiseagentur zusammen, die sich auf Individualreisen durch ganz Indien spezialisiert hat. Anfang 2016 habe ich dort auch eine Yogalehrer-Ausbildung (200h) gemacht. Wir sind noch auf der Suche nach Partnerblogs bzw. Gastbeiträge zu Yogareisen in Indien . Unseren Blog findest du hier: http://www.indiasomeday.de/Blog
    Und unsere Homepage hier: http://www.indiasomeday.de
    Ich bin gespannt auf dein Feedback :)
    Lieben Gruß, Barbara

    • Reply Jeanette 10. Februar 2017 at 15:26

      Liebe Barbara, danke für deinen Kommentar! Interessante Seite, schöne Seite! Ich war bisher 1x in Indien, eine zweite Reise dorthin habe ich derzeit nicht geplant. Deshalb kann ich auch keinen Gastbeitrag beisteuern, zudem mir im Moment auch die Zeit dafür fehlt! Aber wer weiß, vielleicht ergeben sich ja irgendwann mal Synergien, danke jedenfalls für deinen Hinweis! LG Jeanette

    Leave a Reply