Bist du bereit für die YOGAREISE deines Lebens?

Yoga-Jeanette-Kreuzfahrt-MS-Europa2

Dein Klick hat dich auf diese Seite geführt! Und das hat einen guten Grund, wie alles im Leben. Denn so erfährst du es zuerst…

Dazu muss ich ein bisschen ausholen: Mein Yogaweg begann vor vielen Jahren. Auf meinem Wohnzimmerteppich und mit einem Buch in der Hand probierte ich neugierig aus, was es mit dem Herabschauenden Hund oder dem Krieger so auf sich hat. Vor 15 Jahren war es nicht besonders hip, Yoga zu üben. Man ging lieber beschwingt zu Step-Aerobic und Bauch-Beine-Po ins Fitness-Studio, bevor man sich irgendwo öffentlich mit einer Yogamatte hätte blicken lassen.

Ich probierte fast schon heimlich verschiedene Yogastile an verschiedenen Orten aus. Ich überlebte sogar ein ganzes Wochenende im Shivananda-Ashram in Reith bei Kitzbühel, das mich – als absoluten Neuling in Sachen spiritueller Praktiken – die Sache mit dem Yoga fast aufgeben ließ. Doch dann entdeckte ich Podcasts, Yogavideos und DVD’s von vorwiegend amerikanischen Lehrern, die mir klarmachten:

Hey, so ernst ist die Sache gar nicht!

Man darf beim Yoga Spaß haben, cool aussehen und sogar die Lieblingssongs dabei hören!

Von Anfang an, mochte ich die sportliche Herausforderung beim Yoga, die Ästhetik und Geschmeidigkeit. Ich fand heraus, dass ich ein „Flow-Typ“ war und hatte Freude daran, einzelne Asanas zu einer fließenden Praxis zu verbinden. Irgendwann beschloss ich, mein erstes „Retreat“ zu absolvieren. Am Meer natürlich. Es war ein Surf- und Yogaretreat in Portugal, das den Grundstein für Vieles legte, was seither passiert ist. Denn dort unterrichtete meine Freundin Antje, mit der ich heute selbst Retreats veranstalte. Unser jährliches „Yoga mit Freunden“-Retreat an der Algarve geht im Oktober in die 6. Runde.

Noch im selben Jahr beschloss ich meinen Job in einer PR-Agentur zu kündigen und eine Weltreise zu machen – der Startschuss für diesen Blog! Ich nahm ich mir vor, an jedem schönen Ort, an dem es irgendwie möglich war, zu surfen und Yoga zu üben. Ich war in Kalifornien, Hawaii, Australien, Neuseeland und auf den Fiji-Inseln. Während dieser Reise sammelte ich meine ersten Expertisen, was Yoga & Reisen betrifft. Die Reiselust mit Yoga an traumhaften Kraftplätzen am Meer, an einem See oder in den Bergen zu verbinden – für mich gibt es nichts Schöneres!

2011 nahm eine berufliche Auszeit, flog nach Bali und absolvierte meine Yogalehrerausbildung!

Dieses vorerst ungewisse Abenteuer veränderte buchstäblich mein Leben. Und nachdem es mit einer 200-Stunden-Ausbildung noch lange nicht getan ist, begann ich Workshops & Weiterbildungen namhafter Lehrer zu besuchen. Ich flog zu Bryan Kest nach Portugal, zu Paul Grilley nach London, zu Sarah Powers nach Paros oder zum Ashtanga-Training nach Indien. Letzteres vor allem deshalb, um auch die Wiege des Yoga erlebt zu haben. Ich übte Yoga mit Meghan Currie auf Mallorca und folgte Yogalehrern wie Elena Brower, David Swenson, Seane Corn, Katchie Ananda oder David Regelin überall dorthin, wo sie gerade einen Workshop gaben. Dass ich dazu an einen interessanten Ort reisen musste=durfte, machte die Sache gleich noch besser!

Mittlerweile habe ich viele wunderbare Yogalehrer persönlich kennenlernen dürfen. Ich plaudere immer wieder gerne mit der inspirierenden Tanja Seehofer, traf die großartigen Schweizer René Hug und Remo Rittiner, lernte die entzückende Juli Lyoti Lietz und die überaus wissende Barbara Noh kennen. Bryan Kest, dessen geradlinige kalifornische Art ich über alles liebe, habe ich im Zuge seiner Europa-Tournee drei Mal nach Salzburg geholt.

Was ich aus all diesen Begegnungen gelernt habe: Yogis sind viel & gerne unterwegs! Es scheint fast so, dass die Reise zu sich selbst auch eine Reise an einen anderen Ort mit sich zieht!


Jeanette-Yoga-Garten-Villa-Zoe

Der kürzeste Weg zu dir selbst, führt einmal um die Welt.

– Richard Hoffmann


Diese Reise kann ganz unterschiedlichen Charakter haben. Es kann ein Wochenende in einem schönen Hotel sein oder eine mehrwöchige Auszeit am anderen Ende der Welt. Ja, es kann eigentlich fast alles sein – von der einfachen Hütte in den Bergen bis zum Luxus-Resort auf einer exotischen Trauminsel. Wer meinen Blog liest, weiß, dass ich großen Spaß daran habe, Yoga an allen möglichen und unmöglichen Orten rund um den Globus zu üben.

Täglich erreichen mich Nachrichten auf sämtlichen Kanälen, bei der fast immer die Frage im Mittelpunkt steht:

„Ich möchte eine Yogareise machen. Welchen Lehrer/welche Destination/welches Retreat kannst du mir empfehlen?“

Ich finde es großartig, dass man mir so viel Vertrauen entgegen bringt, doch tatsächlich ist es gar nicht so einfach, bei einem mittlerweile unüberschaubaren großen Angebot, genau DIE Reise zu empfehlen, die zum jeweiligen Menschen (den ich in den meisten Fällen gar nicht persönlich kenne) passt. Es gibt ganz viel aus meinem Erfahrungsschatz zu erzählen, doch um auf jede Nachricht mit persönlichen Empfehlungen und Antworten einzugehen, ist alleine aus Zeitgründen schon nicht möglich. Zudem möchte ich keine emotionslosen Fakten in mein Antwortmail tippen. Denn, wie du bestimmt schon gemerkt hast, geht es mir auf meinem Blog vor allem um eines: INSPIRATION! Es geht um Visionen, persönliche Ziele, Leidenschaften und Lebensfreude!

Und genau deshalb habe ich nun ein spannendes YOGA & REISE Projekt ins Visier genommen!

Ich schreibe einen e-Guide! Er soll dir dabei helfen, die Yogareise deines Lebens zu finden! Ich bin schon ganz aufgeregt, diese Idee zu realisieren und mein ganzes Wissen, meine besten Tipps und Adressen in ein wunderschönes Layout zu verpacken. Dieser Guide soll dich aber nicht nur informieren, sondern vor allem auch inspirieren! Diesen Handbuch soll dir einen Überblick im Yoga-Dschungel geben und dich dabei unterstützen, deiner inneren Stimme zu folgen und deinen Weg zu gehen – ob Yogaurlaub, -workshop oder -ausbildung.  DEINEN Weg kannst nämlich nur DU für dich finden!  Die eine oder andere Anekdote und die schönsten Bilder meiner eigenen Yogareisen werden dich dabei begleiten.

Und warum rücke ich gerade jetzt mit dieser Neuigkeit heraus? Damit ich meine Idee vom perfekten Yoga & Travel-Guide in die Tat umsetze!

Ich überliste mich sozusagen selbst. Wer ein Vorhaben laut in die Welt posaunt, muss es schließlich auch in Angriff nehmen! Und ich beginne schon morgen damit! Ich nutze die Energie des Sommers (meine Lieblingsjahreszeit!), um mich an einen sonnigen Platz am Meer zurückzuziehen – wo genau wird noch nicht verraten – dort meinen Laptop aufzuklappen und loszulegen! Und kann es kaum erwarten, mein gesammeltes Yoga & Travel Know-how in ein nützliches Werk zu verwandeln.

Aloha & Namasté

Jeanette

PS: Wenn du up-to-date bleiben möchtest, dann kannst du dich hier zum FYT Newsletter anmelden!