Tested by FYT: Villa Zoe, Kreta, Griechenland – Ethno-Style mit Herz

5. Juli 2017
Jeanette-Black-Dress-Villa-Zoe-Kreta

Koutouloufari heißt ein Ort auf Kreta, den man sich merken sollte. Daniela und Martin haben nämlich genau dort ein Gästehaus im Ethno-Stil eröffnet.

Anfang Juni war ich zu Besuch in der Villa Zoe in Kreta. Weil ich für ein Yogareteat ohnehin schon auf der Insel war, verlängerte ich meine Reise noch um ein paar Tage. Von den Bergen ging’s also meiner inneren Sehnsucht folgend ans Meer! Nach meiner vielversprechenden Korrespondenz mit Daniela, war ich sehr gespannt, was mich wohl erwarten würde.

Gäbe es auf meinem Blog eine Auszeichnung für die liebsten und besten Gastgeber, die ich je getroffen habe, dann wäre Daniela garantiert unter den Top 10. Schon als sie mich in ihrem spritzigen Fiat 500 abholt, fühle ich mich von ihrer herzlichen Art völlig in Beschlag genommen. „Hast du Lust auf frisch gepressten Orangensaft? Hier gibt’s nämlich den besten der ganzen Insel!“ flötet sie. Ohne wirklich meine Antwort abzuwarten, stoppt sie auch schon bei der nächsten Tankstelle, drückt dem Tankwart die Schlüssel in die Hand und verschwindet im nächsten Juice-Store. Vollgetankt – das Auto mit Benzin und wir mit frischen Vitaminen – steuern wir die Villa Zoe an.

Nach einer regen Unterhaltung bei beschwingter Fahrt kommen wir in Koutouloufari an. Welch’ lustiger Name! Welch’ hübscher Ort! – das denke ich gerade noch und dann sind wir auch schon da. Die eindrucksvolle Eingangstür hat Daniela irgendwo entdeckt und dann alles daran gesetzt, genau dieses Unikat in die Villa Zoe zu bringen. Auf diese Weise fanden noch so manch andere Souvenirs, Accessoires und Möbel aus aller Welt zu ihrer wahren Bestimmung im neu eröffneten Guesthouse am Stadtrand von Koutouloufari. Ich wiederhole den Ortsnamen übrigens mit voller Absicht, weil mich schon allein der Klang so richtig fröhlich macht! 

ethno kissen villa zoe kreta

Daniela verschwindet ein weiteres Mal, dieses Mal, um mir einen stilgerechten Empfang zu bereiten. Die Musik erklingt und sie schwebt mit einem Tablett, auf dem eine Wasserkaraffe, griechisches Gebäck und Blütenblätter drapiert sind, wieder zurück. Wow! Ich liebe Orte, an denen man großen Wert auf kleine Details legt! Kurz darauf lerne ich Hausherr Martin und die beiden Hunde kennen, die das Paar von der Straße und einer Mülltonne aufgelesen hat.

Ich habe noch nicht einmal mein Zimmer gesehen und schon schießt mir der Gedanke durch den Kopf: Hier lässt es sich aushalten, hier bleibe ich! Am besten für immer. Daniela ging es genauso, erzählt sie. Als Inhaberin eines Reisebüros für Luxusreisen in Mannheim hat sie die schönsten Hotels und Orte auf der ganzen Welt bereist. Dubai, Bangkok, Kapstadt, Marrakesch. Dann lernte sie Martin kennen, landete mit ihm auf Kreta und wollte nie wieder weg. Übers Wochenende mal schnell nach Paris? Was früher zu ihrem Alltag zählte, braucht heute schon ziemlich gute Gründe, um sie von der Insel wegzulocken.

Eingang-Villa-Zoe-Kreta

Dass Sie dennoch eine Cosmopolitin geblieben ist, ist nicht zu übersehen: Outdoor-Möbel und handbemalte Teller aus Marokko, Häkel-Kissen und Deko-Quasten aus Athen, Accessoires und bestickte Kleider aus Jordanien. Daniela mixt die schönen Dinge des Lebens zu einem gelungenen Gesamtkonzept. Und das tut sie mit absoluter Leichtigkeit, die niemals angestrengt wirkt. Ganz im Gegenteil

Wenn Daniela mit einer schwingenden Tunika am Leib, einem lockeren Haardutt am Kopf und einem überdimensionalen Muschelring an der Hand das Frühstück auf handbemalten Holztabletts zu den im Garten arrangierten Tischen bringt, dann könnte die Szenerie nicht natürlicher und zufriedener wirken. Man will es ihr augenblicklich gleich tun.

Man möchte ihre Attitüde, die sie sich vermutlich nicht erst unter der griechischen Sonne angeeignet hat, imitieren. Ein bisschen Ethno, ein bisschen Boho und ganz viel Lebenlust. Aus diesem Grund zieht es vor allem die weiblichen Gäste gerne in die kleine Boutique in der Villa Zoe, um dort Blusen, Kaftans und Tunikas zu probieren, Schmuckstücke, bunte Taschen und edle Tücher zu bestaunen. Auch ich werde um ein paar Kleider und Armreifen reicher wieder abreisen.

ethno boutique villa zoe


FYT Style-Inspiration – Boho-Summer


Ich beziehe die Boho-Suite mit einer schönen Terrasse und Blick aufs Meer. Zu den grau-weiß gemusterten Fliesen gesellen sich weiße Möbel, Akzente aus Holz, Kissen aus Samt und Pailletten sowie hübsche Silberaccessoires. Der Raum ist groß und lässt mehr Platz als ich eigentlich brauche. Ein geflochtener Korb, eine große Muschel als Seifenhalter und ein silberner Wasserflaschenbehälter auf einem Tablett – #detailsmatter. Damit ich es so richtig gemütlich habe, drückt mir Daniela später noch ein Teelicht und eine große Laterne aus Marokko in die Hand. Auch wenn mir beide bestätigen, dass das Projekt nicht ganz ohne Mühen und Hürden realisiert wurde, haben sich Daniela und Martin hier auf Kreta ein hübsches Zuhause geschaffen, das von Anfang an auch als besonderes Urlaubsrefugium für Gäste gedacht war. Welch‘ ein Glück, dass die beiden den Platz nicht ganz für sich alleine beanspruchen! – #homeawayfromhome.

Jeden Morgen erwache ich mit dem aufgeregten Zwitschern der Vögel, dazu kräht der Hahn wie auf Bestellung. Ich gehe in den Garten, in dem die Gäste zwischen Oleanderbäumen und Lavendelsträuchern frühstücken und sehe Daniela, wie sie die mit Brot, Orangensaft, Kaffee, Joghurt, Käse und Früchten bestückten Tabletts jongliert und gleichzeitig Ausflugstipps für die Umgebung gibt. Niemand kennt die Umgebung besser als Daniela, da bin ich sicher. Nicht einmal die Einwohner von Koutouloufari. Zumindest hat sie meinen Geschmack genau erraten und mich immer dann, wenn zwischen An- und Abreisen etwas Zeit für eine kleine Auszeit war, zu den schönsten Hotspots entführt: Zum griechischen Dinner ins Samsari und zum köstlichen Nachmittagsbrunch ins Ya-Restaurant, zum Shoppen nach Aouri und zum Sonnenuntergang an den Marmara-Beach. Wie lässt sich meine Erfahrung am besten zusammenfassen? Vielleicht so: Ich habe selten so viel und so gut gegessen, selten so viele schöne Dinge geshoppt und mich selten so wohl, glücklich und lebenslustig gefühlt, wie an jenen Frühsommertagen in der Villa Zoe! Gedankt ist das alles Daniela und ihrem außergewöhnlichen Sinn für Gastfreundschaft, Design und Ästhetik! Vom ersten Moment an durfte ich mich wie ein langjähriger Stammgast oder besser: wie ein guter Freund des Hauses fühlen und benehmen. Und ganz ehrlich: Ich wäre fast geblieben. Für immer. Doch dann entginge mir das Vergnügen, wieder zurückkommen zu können!

Garten-Sonnenliege-Villa-Zoe-Kreta

Meine Villa Zoe-Gastgeber: Daniela, Martin & die beiden Hunde

Zimmer-Hotel-Villa-Zoe-Kreta

Garten-Details-Villa-Zoe

Breakfast-Time in der Villa Zoe

Bed-Breakfast-Villa-Zoe-Kreta

Details-Ethno-Villa-Zoe

Meine „Boho“-Suite mit Meerblick

Terrasse-Villa-Zoe

Boho-Zimmer-Villa-Zoe-Kreta

Keys-Boho-Villa-Zoe-Kreat

Yoga & Rückzug zwischen Oleander & Lavendel

Jeanette-Yoga-Garten-Villa-Zoe

Lavendel-Garten-Villa-Zoe

Reduzierter Ethno-Stil trifft mediterranes Lebensgefühl

Zimmer-Design-BB-Villa-Zoe-Kreta

Exterior-Dachterrasse-Villa-Zoe-Kreta

Villa Zoe, Kreta

Koutouloufari, Crete, Greece // www.villazoe.com

Infos & Zimmerpreise

Dinge, die man vermissen könnte…

  • …einen Fernseher? Nicht wirklich, denn selbst man auf die schräge Idee kommen würde, in ein TV-Gerät starren zu müssen, wird von den Gastgebern alles Nötige arrangiert.
  • …einen Pool. Dass keiner gebaut wurde, hat gute Gründe: Die Gastgeber möchten nicht zur Wasserverschwendung beitragen. Denn für das Wasser, das von Zeit zu Zeit abgelassen werden muss, gibt es keinen Zweitnutzen. Zudem ist das Meer nur einen kurzen Spazierweg entfernt.
  • …absolute Stille. Vom Krähen des vorlauten Hahns mal abgesehen: In den Sommermonaten soll es auf den Straßen von Koutouloufari auch mal lauter werden können. Anfang Juni war davon allerdings nichts zu hören.

Dinge, die man nicht erwarten würde…

  • …viele liebevolle Details, die mehr an ein hübsches Zuhause aus dem AD-Magazin erinnern als an ein gewöhnliches B&B. Dennoch ist der Wohnstil keinesfalls überladen, sondern angenehm reduziert.
  • …dass Heimweh keine Relevanz mehr hat. Wer einmal in der Villa Zoe wohnt, will vermutlich nie wieder abreisen.
  • …dass alle Zimmer außer das „Boho“ mit einer Küchenzeile ausgestattet sind. Man könnte sich also selbst versorgen, was angesichts der kulinarischen Verlockungen in der Umgebung und des Frühstücks, das zu einem kleinen Aufpreis kredenzt wird, völlig überflüssig erscheint.

 


FYT Style-Inspiration – Ethno-Summer x Island Life


Hinweis: Danke an Daniela für die Einladung in die Villa Zoe und außergewöhnliche Betreuung!  Dieser Blogpost gibt ausschließlich meine authentischen Erfahrungen und ehrlichen Meinungen wider.

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Ulrich Knoll 18. Juli 2017 at 16:45

    Hallo Jeanette,

    danke für den Beitrag zur Villa Zoé, der meine Vorfreude auf den Besuch im kommenden April noch gesteigert hat!
    Für uns bei Urlaubsarchitektur ist es außerdem immer schön zu wissen, dass unsere Partnerhäuser gut ankommen und wir die richtige Wahl getroffen haben. Scheint ja mal wieder ein Volltreffer gewesen zu sein…

    Falls Du auf unserer Seite weitere Häuser sehen solltest, die Dich interessieren, kannst Du auch gerne über mich anfragen.

    Viele Grüße unbekannterweise
    Ulrich

    • Reply Jeanette 19. Juli 2017 at 20:04

      Hallo Ulrich…ah, dann möge der April bald kommen;) ….oder lieber nicht, denn ich will den endless summer nämlich noch lange genießen! ;) Ich schau gerne bei der Urlaubsarchitektur vorbei, ich suche nämlich gerade einen schönen ruhigen Rückzugsort am Meer, um fleißig an meinem top-secret-Blogprojekt zu arbeiten! ;) Viele Grüße Jeanette

    Leave a Reply