Sponsored: SANUS PER AQUAM im NaturMed Hotel Carbona in Bad Hévíz, Ungarn

21. Oktober 2017
Thermalsee abends

Lust auf Heilwasser, Algen & Meersalz? Ein Aufenthalt im Hotel Carbona in Bad Hévíz ist wie Urlaub am Meer. Nur weniger weit.

Gerade erst bin ich von der Algarve zurückgekehrt und fühle mich immer noch wunderbar aufgeladen. Das Meer, die Wellen, das Salzwasser, die Wärme….all das ist für mein Glück und Wohlbefinden einfach essenziell! Insofern werde ich immer ein bisschen wehmütig, wenn der Sommer in Europa zu Ende geht und ich weiß, dass es die nächsten Monate einer weiten Reise in die Ferne bedarf, um mit Sonne, Sand und Meer so richtig aufzutanken.

Andererseits: Man muss sich nur zu helfen wissen, denn die Sehnsucht nach Wärme, Wohlgefühl und dem Element Wasser lässt sich auch stillen, ohne dafür um die halbe Welt zu fliegen. Die lateinische Wortschöpfung SANUS PER AQUAM (aus deren Anfangsbuchstaben der moderne Begriff SPA entstand) bedeutet ‚Gesundheit durch Wasser‘. Das wussten auch die alten Römer, die sich schon immer gerne an heilsamen Quellen und besonderen Kraftplätzen aufgehalten haben. Auch der größte natürliche Thermalsee der Welt war ihnen bekannt. Er liegt nicht weit vom ungarischen Plattensee in Bad Hévíz. Das 26 Grad warme Wasser und der Heilschlamm kurieren und regenerieren seit jeher den Körper. Und was dem Körper nützt, das tut auch Geist und Seele gut.

An diesem Heilsee vereint das Vier-Sterne-Superior Hotel Carbona sämtliche Therapien und Behandlungen, die man üblicherweise rund um den Erdball findet – von Ayurveda bis Thalasso. Von Salzburg dauert die Anreise zwar etwas länger, aber von Graz oder Wien erreicht man den Kurort schon nach zweieinhalbstündiger Autofahrt. Mit Lavasteinen wird der Kreislauf angeregt, mit Aromaölen das Nervensystem beruhigt und bei Massagen werden Verspannungen und Energieblockaden gelöst. Sogar Milchbäder, wie sie einst Kleopatra gepflegt hat, zählen im Hotel Carbona zum Wellnessprogramm.

termál 2014 akvárium

Thalasso –  Körper & Seele mit der Kraft aus dem Meer streicheln

Angesichts des großen Angebots könnte man in Bedrängnis kommen, wie und womit man sich etwas Gutes tun soll. Da ich mich das ganze Jahr über nach dem Meer sehne, ziehen mich Thalasso-Therapien magisch an. Nichts macht mich glücklicher, als mich mit maritimen Stoffen wie Algen oder Meersalz verwöhnen zu lassen. Im Hotel Carbona ist man dafür an der richtigen Adresse: Für die Bäder, Körperpackungen und kombinierten Treatments greift man auf die Produkte der in der Thalasso-Therapie führenden Marke Thal’ion zurück. Für die Produkte werden Algen von der weltweit größten natürlichen Algenfarm von der Küste der Bretagne verwendet. Und was soll ich sagen: Der Atlantik, ob an der Küste Frankreichs oder Portugals, hat für mich eine ganz besondere Anziehungskraft. Es ist wohl die Klarheit der Luft, die unverfälschte Natur und die unbändige Kraft des Meeres, die mich mit frischer Energie versorgen. Das Meer wirkt einfach Wunder!

Salztherapie – so schön wie ein Tag am Meer

Die Salztherapien im NaturMed Hotel Carbona gleichen einem Tag am Meer. Im warmen Salzraum hat man das Gefühl dem Ozean ganz nah zu sein: Man geht über Salz, fast wie auf einem Sandstrand, und atmet dabei die salzgetränkte, warme Luft. Warum ein Strandspaziergang, der im Spa des Hotels Carbona nachgeahmt wird, so wohltuend ist, ist schnell erklärt: Die Schwingungen des Salzkristalls und seine Fähigkeit, die Luft mit negativen Ionen anzureichern, lindern Stress und beruhigen das Nervensystem. Wer das kalte Klima von Salzgrotten bevorzugt, findet in der aus Salzziegeln gebauten Grotte Erholung. Insbesondere bei chronischen Erkrankungen der Atemwege und allergischen Hauterkrankungen wirkt der rund 30-minütige Aufenthalt in der Salzgrotte heilsam.

Die Lust, sich im Element Wasser zu bewegen, wird im Hotel Carbona gleich mehrfach gestillt: Mit insgesamt 5 Becken bieten Freibad, Hallenbad und Thermalbad viele Möglichkeiten, sich nach und nach in eine Wassernixe oder Poseidon höchstpersönlich zu verwandeln. Die Quelle des Hotels namens „Rudi“ entspringt der gleichen geologischen Schicht wie die Quelle des Sees von Hévíz. Das klare Quellwasser mit hohem Mineraliengehalt wird mit seiner natürlichen Temperatur von 33 bis 35 Grad direkt in die Becken geführt. Die Atmosphäre des Thermalbads erinnert an die Römerzeit und beinhaltet neben 2 Becken auch 2 Whirlpool-Wannen, einen Ruheraum und ein Kalt-Kneippbecken.

Die größte Herausforderung ist es wohl, das Plantschen im Thermalheilwasser nach 30 bis 40 Minuten wieder zu beenden. So lautet nämlich die empfohlene maximale Aufenthaltsdauer, an die eine Ruhephase von mindestens 1 Stunde folgen sollte. Und während man ruht, könnte man überlegen, mit welchen Algen- oder Meersalz-Treatments aus dem Wellnessangebot des Hotels Carbona man sich die Zeit bis zur nächsten Reise ans Meer versüßen könnte…

lake-965435_1920

thermalsee von oben

 

Hinweis: Dieser Beitrag wurde vom Hotel Carbona unterstützt. Vielen Dank für die Zusammenarbeit, die dazu beiträgt, dass dieser Blog laufend mit wertvollen Inhalten gefüllt werden kann.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply