FYT Cityguide: Meine besten Tipps & Lieblingsspots in Lissabon, Portugal

9. Oktober 2015
Lissabon Brunnen Platz

Unzählige Reise führten mich nach Lissabon. Und von dort weiter in die Welt.  Dabei sollte man einfach bleiben, weil es immer wieder Neues zu entdecken gibt.

Es war mein viertes Mal. Man sollte also meinen, ich kenne die Stadt ein bisschen. Doch um ganz ehrlich zu sein, habe ich in Lissabon bisher nicht mehr als ein paar Stunden verbracht. Weil ich jedes Mal auf der Durchreise war. Nach Norden oder nach Süden. Höchstens 3 Stunden, um vom Flughafen in die Stadt und wieder zurück zu fahren. Auch beim vierten Mal war Lissabon nicht mein Endziel, weil der eigentliche Grund meiner Reise ein Roadtrip war, bei dem es die Surfspots am Atlantik zu erkunden galt. 4 Tage und 4 Nächte habe ich davor und danach für Lissabon reserviert – und dabei waren mir die vorhergehenden Stippvisiten alleine aus Orientierungsgründen durchaus nützlich. Auf der einen Seite der Elevador de Santa Justa und das Barrio Alto, auf der anderen Seite der Weg hinauf zum Castelo de São Jorge und dazwischen der weitläufige Praça do Comércio am Ende der Rua Augusta.

Was ist mein Eindruck, jetzt, wo ich die Stadt ein bisschen besser kenne? Lissabon hat Potenzial! Lissabon gibt sich wie seine Menschen zuerst bescheiden und zurückhaltend. Doch es lohnt sich tiefer zu schürfen, länger zu bleiben und einfach zu sehen, was und wer einem begegnet. Beginnt man diese Entdeckungsreise, die über blaue Fliesen an den Hauswänden und den omnipräsenten Pastéis de Nata weit hinaus geht, dann wird diese Reise nicht allzu schnell zu Ende sein. Wenn man will lässt sie sich sogar zu Fuß bewältigen. Lissabon ist definitiv ein Ort, an dem man immer und immer wieder einen Zwischenstopp machen möchte. Und vermutlich ist es auch ein Ort, an dem man irgendwann bleibt, ohne weiterziehen zu wollen.  

Meine schönsten Boutiquehotels in Lissabon

Coole Shoppingadressen in Lissabon

  • A Vida Portuguesa – in urbaner Conceptstore-Atmosphäre erweckt Catarina Portas portugiesische Handwerkskunst zu neuem Leben.
  • mini by luna – lauter schöne Dinge vom Geschirrtuch bis zum Cashmere-Schal, dazu entzückende Kleidung für die Kleinsten.
  • Zilian Shoes – alte Holzvertäfelungen treffen auf superchice & überraschend leistbare Schuhe
  • Livraria Da Sa Nostra – man muss die hochpreisigen Buchraritäten nicht kaufen, aber man sollte hier, nicht weit vom Zilian Shoestore, zumindest einmal hier stöbern und sich vom Flair inspirieren lassen.

Mein bester Aussichtspunkt in Lissabon

  • Nein, es ist nicht unbedingt das Castelo, das den besten Blick auf Lissabon bietet. Ein Stückchen unterhalb der Burg schaut man nämlich von der Terrasse des Zambeze Restaurants auf die Dächer der Stadt – und das völlig kostenfrei!

Meine liebsten Café-Bars in Lissabon

  • Fast jeder Kiosk mit ein paar Tischen und Stühlen serviert zum eiskalten Cerveja auch das typische Lissabon-Flair. Einer der schönsten und aussichtsreichsten liegt am Miradouro Sao Pedro de Alcantara. Das Plätschern des Springbrunnens tut sein Übriges.
  • Ao Pé Da Sé Café – in stylischer und dennoch schlichter Atmosphäre sitzt man gegenüber der ältesten Kirche Lissabons (die ein bisschen wie Notre Dame aussieht); eher ein touristischer Spot, dennoch ein idealer Zwischenstopp bevor es hinauf zum Castelo geht.
  • Kaffeehaus Lisboa – ja, es gibt ein Kaffeehaus samt Sachertorte und Apfelstrudel in der portugiesischen Hauptstadt! Zu den österreichischen Mehlspeis-Klassikern gesellen sich auch mediterrane Gerichte umrahmt von urbanem Flair.
  • Nirgendwo ist die Dichte an Café-Bars wohl höher als in Portugal. Auch in Lissabon gilt: Je unspektakulärer die Bar aussieht, desto authentischer ist sie. Es sind die namenlosen Spots, an der Geschäftsleute ihren Pingado (Espresso macchiato) trinken, alte Damen ihren Garoto (kleiner Milchkaffee) und die Herrenrunde ihr Imperial (kleines Bier).

Die besten Veggie-Restaurants, Bier-Lokale & Tapas-Bars in Lissabon

  • Restaurant Terra – Auch Vegetarier werden satt in Lissabon. Sie bedienen sich am bunten Buffet, das keine Wünsche offen lässt, und sitzen mit gesundheitsbewussten Locals und Expats im lauschigen Gastgarten. Nicht von der unscheinbaren Fassade abschrecken lassen!
  • Ao 26 – Vegan Food Project – Ein heißer Tipp, der von einer einheimischen Freundin kommt! Vegane Küche und lässige Atmosphäre muss man also auch in Lissabon nicht missen!
  • Mercado de Campo de Ourique – Ein Markt, der zum chicen Gourmetspot umfunktioniert wurde – das Angebot reicht von portugiesischen Spezialitäten bis hin zu veganen Burgern. Erst gustiert man an den verschiedenen Ständen, dann sucht man sich ein Plätzchen irgendwo in der Mitte. Für alle Salzburg-Insider: „Panzerhalle“ auf Portugiesich ;)
  • Olá Lisboa – Tapas & Petiscos –  nicht nur ein versteckter Geheimtipp in einer kleinen Gasse, sondern auch ein reizendes kleines Familienprojekt. Fleisch- und Fischesser werden großzügig beglückt, für Vegetarier tischt man Salate sowie köstliche Käseplatten mit Brot und Oliven auf.
  • A Cervicheria – ein hipper Treffpunkt für Einheimische und Expats. Alleine das Design macht neugierig: eine Riesenkrake, die von der Decke hängt und Schwalben-Silhouetten, die aus den schmiedeeisernen Toren gefräst wurden.

Von antiquiert bis luxuriös – Fortbewegungsmittel in Lissabon

  • Straßenbahn der Linie 28 – nicht dass man besonders schnell voran kommt, aber süß sind sie schon, die antiquierten Triebwagen, die eine wichtige Touristenattraktion in Lissabon sind.
  • Metro – mit dem wohl übersichtlichsten U-Bahn-Netz, das man sich wünschen kann, kommt man in Lissabon schnell voran. Vom Flughafen erreicht man um gerade mal 2 Euro die Altstadt.
  • Tuk Tuk Lisboa – die Gefährte, mit denen man sich durch die Stadt kutschieren lässt, werden bei jedem Besuch ausgefallener. Wer frisch fröhlich übers Kopfsteinpflaster rattern möchte, lässt sich auf deine Tuk Tuk-Fahrt ein.
  • blacklane Limousinenservice – Flashpacker wissen, wie sich die Fahrt mit dem umständlichen und meist überfüllten Shuttle-Bus vom oder zum Flughafen umgehen lässt: Limousine online buchen und ganz entspannt und zu einem sehr charmanten Preis (der sich im Vergleich zur Busfahrt bereits ab 2 Personen rechnet) am Ziel ankommen!

Weitere Must-sees in Lissabon

  • O Purista Barbiere & Bar – hier trinken Lissabons Männer Gin & lassen sich Haare und Bart schneiden
  • Embaixada – Säulen und Mosaike sind der Rahmen für chice Shops & Restaurants
  • Gelato Therapy – das wohl beste Bio-Eis der Stadt, aber bestimmt auch das teuerste. Die Warteschlangen sind hier mindestens so groß sind wie die der bekannteren Amorino Bioeis-Ladenkette.
  • Honorato Bar – der neue Burgertrend hat sich bis nach Lissabon durchgesprochen. In der großen durchgestylten Halle ist auch Platz für eine Gin- und Cocktailbar sowie stimmungsvolle DJ-Sounds.

Instagram-Bilder von meiner Reise nach Lissabon

weitere Bilder unter dem Hashtag #FYTinPortugal

hauptplatz altstadt lissabon

Rua Augusta

 

buchgeschäft lissabon

Livraria Da Sa Nostra

 

beste aussicht lissabon

Aussicht von der Terrasse des Zambeze Restaurants

 

kloster hotel lissabon

Innenhof York House

 

boutiquehotel lissabon

York House Hotel

 

accessoires home interior lissabon

Conceptstore „mini by luna“

 

schönstes cafe lissabon

Ao Pé Da Sé Café

 

design übernachten lissabon

Guesthouse Casa Oliver

 

boutiquehotel casa oliver lissabon

Guesthouse Casa Oliver

 

schönster platz lissabon

Miradouro Sao Pedro de Alcantara

 

kiosk lissabon bei nacht

Abendstimmung im Viertel Principe Real

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Pertra 8. August 2016 at 23:30

    Wir waren mittlerweile 4 Mal in Portugal. Zuerst Mietwagen in Lissabon nehmen, dann 1 Woche Land und Leute erkunden, danach eine Woche Sonnenbaden an der Algarve, und zum Abschluß 2 Tage Sightseeing Lissabon. Für uns der perfekte Urlaub, und sicherlich nächstes Jahr wieder

  • Leave a Reply