11 Fragen an… Video-Reiseblogger Christoph Pfaff. Beantwortet „von unterwegs“!

3. August 2012

Seit 2011 ist Christoph Pfaff als freier Reisejournalist in der Welt unterwegs. Die Idee, parallel dazu einen Reiseblog zu starten, lag dabei mehr als nahe. Der Name auch: Von Unterwegs. Von wo auch sonst. Denn unterwegs ist Christoph mit Leidenschaft, und das am liebsten in Südostasien. Ob er sich öfter im Freiluft-Pool des Changi Airport oder in seiner Heimat Kiel blicken lässt, hat er mir nicht verraten. Viel mehr lässt sich allerdings in den kurzweiligen Videos des Vielreisenden erfahren: So sieht man als divenhafter Flashpacker auch mal, wie ein Nachtzug von innen aussieht (ja, so ein Einzelabteil hat tatsächlich verlockenden Flashpacking-Charakter!) und wie man mit dem Fahrrad in Florenz zurecht kommt.

Im FYT Traveltalk gibt der Video-Reiseblogger 11 verblüffende Antworten auf 11 reisetypische Fragen:

Mein Lieblingsplatz auf diesem Erdball ist…

…bzw. war lange Zeit San Francisco, eine der hübschesten und entspanntesten Städte, die ich je gesehen habe. Inzwischen aber ertappe ich mich immer öfter dabei, wie ich mich nach Bangkok wegträume. Dort war ich bereits drei Mal und weiß aus Erfahrung, dass die Stadt weniger hübsch und entspannt ist – aber trotzdem so unheimlich faszinierend!

Ich war noch niemals in…

New York, ich war noch niemals auf Hawaii, ging nie durch San Francisco in zerrissenen Jeans :-) )

Reisen bedeutet für mich…

…frei zu sein!

Ich reise niemals ohne…

…meinen Laptop. Als Reisejournalist und Blogger ist er einfach unabdingbar.

Mein Lieblingsflughafen heißt…

…Singapur. Da gibt’s auf dem Dach einen Open-Air-Pool, der sich super eignet, um einen Stopover zu überstehen. Grundsätzlich finde ich aber jeden internationalen Flughafen toll, weil dort Menschen herumlaufen, deren Gesichter Geschichten erzählen können.

Das beeindruckendste Hotel, in dem ich jemals war, ist…

…zum einen das Phoenicia in Beirut – und zwar weil ich an dem einen Abend im Hotelrestaurant direkt neben Kofi Annan gegessen habe. So jemand prägt die Atmosphäre in einem Hotel gewaltig! Und zum anderen das Rasananda Resort auf Koh Phangan in Thailand. Dort hatte ich meine eigene Villa mit Privatpool und eigenem Strandzugang. Meine Herren, das geht wirklich schlechter…

Wenn kein Reisender aus mir geworden wäre, dann wäre ich bestimmt…

…Radiomoderator geblieben – oder Schauspieler geworden. Abgesehen davon ist die Vorstellung aber sehr unrealistisch, dass ich kein Reisender geworden wäre.

Zu meinem perfekten Reiseoutfit gehört…

…eine Jogginghose! Besonders auf Langstrecken ist mir egal, wie ich aussehe. Da muss es in allererster Linie gemütlich sein.

Mein nächster Trip geht nach…

…Dänemark. Das ist zwar nicht wahnsinnig spektakulär. Aber nachdem ich dieses Jahr schon in Portugal, Panama, Ungarn, Australien und dem Libanon war, ist es Zeit für einen Urlaub mit meiner kleinen Familie – und zwar an einem Ort, an dem es ausnahmsweise mal nicht so viel zu entdecken gibt.

Meine witzigstes Reiseerlebnis war…

…als mich mein Thai-Box-Trainer in Thailand verhauen hat. Für meinen Video-Reiseblog VonUnterwegs.com habe ich einen kleinen Film über meine Thai-Box-Stunde gedreht. Offenbar wollte mein Trainer, dass die Szenen besonders spektakulär aussehen und hat mich ziemlich in die Mangel genommen.

Ich würde aufhören zu reisen und sesshaft werden, wenn…

…ich die ganze Welt gesehen habe. Nicht früher und nicht später.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply